Tiermedizin – Kochen für die Katze Teil 2

November 23rd, 2012 Categories: Allgemein

Ausgewogen und leicht verdaulich – Katzenfutter

leckeres KatzenfutterImmer wieder findet man im Internet die Empfehlung, Katzen rohes Fleisch zu füttern. Tierärzte raten aber davon ab, weil die Gefahr einfach zu groß ist, dass sich die Katze infiziert und schwer krank wird. Besser ist es, auf ausgewogene Zutaten und leicht verdauliche Speisen zu achten. Selbst teure Katzenfuttersorten, die man aus der Werbung kennt, enthalten oft Zusatzstoffe wie Zucker, die nicht gut für Tiere sind. Damit Ihre Katze gesund bleibt und ein langes Leben genießen kann, sollte sie artgerecht und gut gefüttert werden. Leicht verdauliches Fleisch bekommt der Katze sehr gut, die Mahlzeiten sollten Sie auf jeden Fall mit einem Tierarzt besprechen. Tierisches Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente braucht eine Katze für eine gesunde Ernährung. Und diese alle immer gut im Futter unterzubringen, ist teilweise wirklich kompliziert.

Frisches Fleisch schmeckt jeder Katze – täglich!

Sehr gut vertragen Katzen Geflügelfleisch, das ihr Körper bestens verwerten kann. Als Portion für eine Katze reicht 200 g Geflügelfleisch, sehr kleine Katzen benötigen nur 150 Gramm. Das in Häppchen geschnittene Fleisch mischt man mit etwa 150 g gekochten Haferflocken oder Reis, dazu einen Esslöffel Obst und Gemüse. Bereiten Sie Katzenfutter nicht auf Vorrat zu, sondern immer frisch. Falls es unumgänglich ist, dann frieren Sie Reste ein, denn ansonsten müssten dem Katzenfutter Konservierungsstoffe beigemischt werden, was wiederum nicht gut für das Tier ist. Und wundern Sie sich nicht, wenn die Katze das Futter zuerst nur beschnuppert, aber nicht gleich frisst. Katzen sind wählerisch, wenn es um das Fressen geht, außerdem fressen sie gern genau dann, wann Sie selbst es möchten, und nicht in dem Moment, wenn Herrchen oder Frauchen es für richtig halten. Katzen haben ihren eigenen Geschmack, und ihren eigenen Kopf sowieso.

Neues Katzenfutter langsam umstellen

Verändern Sie nicht innerhalb von wenigen Tagen das gesamte Futter Ihrer Katze, sondern füttern Sie zu Beginn einmal die Woche das neue Fressen. Ihre Katze wird sich langsam aber sicher daran gewöhnen. Steigern Sie dann auf zweimal in der Woche, und nach wenigen Tagen wieder etwas mehr. Lehnt Ihre Katze Ihr mit viel Liebe zubereitetes Fressen gänzlich ab, zwingen Sie Ihr Haustier nicht dazu, das bringt keinen Erfolg. Die meisten Menschen, die selbst für ihr Tier das Futter zubereiten, werden von emotionalen Aspekten getrieben und möchten ihrem Haustier damit etwas richtig Gutes tun. Sein Sie nicht enttäuscht, wenn Ihnen das nicht gelingt. Greifen Sie dann auf hochwertiges Futter aus dem Handel, das als Alleinfutter ausgezeichnet ist, denn darin sind garantiert alle Grundlagen für ein langes, gesundes Katzenleben enthalten.

Bildquellenangabe: Thorsten Müller  / pixelio.de
Tags:
No comments yet.

Leave a Comment