Tiermedizin und Tierarzt

August 20th, 2012 Categories: Allgemein

Mit Hund und Katze zum Tierarzt

TierarztWenn der Hund oder die Katze zum Tierarzt müssen, ist das meistens ein unangenehmes Ereignis für die Tiere. Und immer leiden wir Menschen mit ihnen. Damit der nächste Besuch beim Tierarzt ein wenig entspannter und angenehmer verläuft, möchten wir Ihnen hier bei „Tiermediziner online“ ein paar kleine Tipps geben. Bevor Sie sich auf den Weg zum Tierarzt machen, gehen Sie mit dem Hund Gassi. Vielleicht besteht bei Ihrem Tierarzt sogar die Möglichkeit dazu, das wäre ideal. Nervöse Hunde lassen sich auf diese Weise auch gut beruhigen, melden Sie Ihren Hund einfach an der Rezeption an und machen Sie ein paar Schritte mit ihm. Das Warten fällt dann auch Ihnen einfacher. Danach ganz wichtig: Sie selbst als Besitzer sollten beim Tierarzt Besuch immer bei Ihrem Tier bleiben, auch wenn es Ihnen noch so schwer fällt. Zu Ihnen hat Ihre Katze oder Ihr Hund das größte Vertrauen, wenn Ihr Tier erkennt, dass Sie selbst ruhig und gelassen dem Geschehen entgegen sehen, wird sich auch Ihr geliebtes Haustier schneller beruhigen. In der Tierarztpraxis ist man den Besitzern meistens dankbar, wenn sie Hand anlegen, das Tier beruhigen oder einfach nur leicht festhalten und streicheln.

Zwischendurch den Tierarzt besuchen – ganz ohne Grund

Tieren, die große Angst vor dem Tierarzt haben, kann man den Besuch vereinfachen, indem man auch mal ganz ohne Grund in die Praxis geht. Sagen Sie kurz „Hallo“, laufen Sie mit Ihrem Tier ruhig und entspannt durch den Warteraum oder nehmen Sie ein Weilchen Platz. Hier können Sie ein paar kleine Übungen mit dem Hund machen, vielleicht „Sitz“ und „Platz“ üben, zur Belohnung auch ein Leckerchen reichen. Das beruhigt den Hund besonders angenehm! Dann gehen Sie wieder, natürlich kräftig den Hund loben. Ihr Hund merkt sich diesen speziellen Tierarztbesuch und verbindet nicht mehr ausschließlich negative Aspekte damit. Wenn das alles nicht hilft, haben Sie auch mit einem sehr nervösen Tier immer viel Verständnis beim Tierarzt. Kaum ein Tier benimmt sich hier perfekt, selbst große Schäferhunde und Jagdhunde bekommen im Warteraum der Tierarztpraxis das Zittern. Auch, wenn Ihr Hund sich nicht perfekt benimmt, strahlen Sie Ruhe aus und reden Sie beruhigend mit ihm. Schon allein, dass Sie bei ihm bleiben, wird Ihrem Hund äußerst gut tun.

Bildquellenangabe: Thomas Sturm  / pixelio.de
Tags:
No comments yet.

Leave a Comment